Mitbrauen auf Schloss Hundisburg

 

Mitmach-Wochenende

Ein Mitmach-Wochenende war bisher eine Veranstaltung, die allgemein alten Handwerkstraditionen gewidmet war und nicht ausschließlich das Brauen betraf. Für all die, die diese Veranstaltung noch kennen  und gerne nochmal besuchen wollen: Diese Art des gemeinsamen Handwerkens findet bis auf weiteres nicht mehr statt!!

 

Mitmach-Brautag

Verbringe einen vollen Brautag bei den Sudwerkern und erlebe, wie ein handwerklich hergestelltes Bier entsteht. Alle Arbeiten der traditionellen Bierwürzebereitung können auf der sehr gut einsehbaren vorindustriellen Brauanlage mitverfolgt und auch von unseren Gastbrauern nach Lust und Laune selbst ausgeführt werden.

Ein Brautag unserer Art ist tagfüllend und wird uns mindestens von 9 - 21 Uhr beschäftigen. Gäste erhalten zunächst eine kurze Einführung in die Grundlagen der Bierherstellung sowie die Geschichte des Brauens und unserer Brauerei. Dann durchlaufen wir einen kompletten Sudvorgang (Maischen, Läutern, Hopfenkochen).
Oft findet parallel ein Anstich oder sogar ein Markttag statt und wir werden dann von diesen Besuchern neugierig beäugt.

Am späten Abend befindet sich die Bierwürze dann zum Herunterkühlen in unserem Gärkeller. Wer Lust hat, kann bis zum Anstellen der Bierhefe verbleiben und mit uns noch etwas gesellig sein.

Nach Ablauf einer mehrwöchigen Vergärungs- und Reifezeit treffen wir uns zu einem zünftigen Anstich unseres selbstgebrauten Bieres wieder.

 

Gruppengröße:

Wir haben uns dazu entschlossen, gegenüber früher die Gruppengröße zu verkleinern - brauten wir manchmal mit 10-12 Gästen, soll es jetzt nur noch die halbe Größe sein. Wir halten dies für sinnvoll, weil einerseits das Sudhaus nicht allzu groß ist, vor allem jedoch damit möglichst jeder Gast auch tatsächlich eine "Aufgabe" im Brauprozess wahrnehmen kann. Wir wollen weniger "zeigen" wie man braut - sondern tatsächlich gemeinsam brauen!
Das heißt aber nicht, dass das Brauen von nun an für die Gäste zu einer anstrengenden körperlichen Arbeit wird. Letztlich gibt es auch eine Menge Leerlaufzeit: Zwischendurch bleibt in jedem Fall ausreichend Zeit zur Verkostung vorangegangener Sude, für eine Brauervesper, zur Schloss- und Parkbesichtigung sowie zum Plaudern und Fachsimpeln.

Wir möchten schon vorher sicherstellen, dass jeder Gast weiß, worum es am Brautag geht: Nicht darum, uns beim Brauen zuzuschauen und dabei Bier zu trinken, sondern darum, sich den Durst zu erarbeiten!...

Negativer Begleiteffekt ist leider, dass bei halber Gruppengröße die Brautermine doppelt so schnell ausgebucht sind. Das ist uns bewußt und wir bedauern das - halten den Schritt aber trotzdem für sinnvoll.

  • Für 2018/19 sind bereits alle Termine ausgebucht.